Landgasthof Grüner Baum
Marco Wanke

Unser Landgasthof

Zwei Brüder namens Groh aus Frankfurt vererbten den "Grünen Baum in Rosbach vor der Höhe" der Tochter des einen, welche mit Herrn Ochs verheiratet war. Nicht sehr glücklich über das Erbe, verpachtete Herr Ochs den Hof, und verkaufte schließlich 1898 die Gebäude sowie das dazugehörige Land, welches landwirtschaftlich genutzt wurde, an Christian August Simon. Unter anderem kaufte Herr Simon somit sieben Grundstücke mit Apfelbäumen.

Ludwig Konrad Simon übernahm später das Anwesen seines Vaters, heiratete Emma Erna Katarina Wenzel, welche 1925 in den Grünen Baum einzog. Während der Kriegsjahre begann eine tiefe Freundschaft zu Eugen Appel, bald sahen sie sich als beste Freunde.
Der Saal wurde 1949 angebaut, seitdem wurde im Saal an Kirchweih Kerb gefeiert. In Rosbach gab es drei große Säle mit Musik und Tanz.
Zwischen 1950 und 1953 wurde eine Gaststätte aufgebaut, in der man Schnitzel, Hackbraten oder auch Hausmacherwurst essen konnte.1955 wurde der Saal als Kino benutzt, 1957 wurde er vergrößert.
Als im Jahre 1964 die Kegelbahn dazukam, kegelten die Damen montags von 19 bis 20 Uhr, die Herren zwischen 20 und 23 Uhr. Die erste Gans, welche im Grünen Baum von Erna Simon für einen Gast zubereitet wurde, wurde Eugen Appel zuteil. Er bedankte sich mit der ersten Kittelschürze bei der Köchin. Elke, die jüngere Schwester von Gerdi Simon, half schon im zarten Alter von zwölf Jahren beim bedienen der Gäste im Saal, mit vierzehn Jahren fing sie zu kochen an.

Die Apfelwein- und Apfelsaft­produktion wurde nach einem tragischen Unfall 1969 aufgegeben. Der LKW, mit dem  Ludwig Konrad Simon die ca. 120.000 Liter jährlich  bis nach Marburg, Grünberg oder Frankfurt brachte, sowie der feste Kundenstamm gingen an die Firma Höhl in Hochstadt.

Dieter Wanke, Ehemann von Elke, ging wieder als Buchdrucker arbeiten. Abends übernahm er den Ausschank der Getränke. Erma Simon hörte 1980 auf zu Kochen, und half weiterhin in der Küche mit. Dieter Wanke hörte 1981 auf als Buchdrucker zu arbeiten.

Marco Wanke begann 1983 ein Praktikum im InterContinental und begann seine Ausbildung zum Koch 1985 im Restaurant des Steigenberger Hotels in Frankfurt. Nach seiner Zeit im Kempinski Falkenstein, ArabellaShearton Grând Hotel, im Frankfurter Emma Metzler oder im Seehotel Niederberg verwirklicht Marco Wanke jetzt seinen Traum und übernimmt sein Elternhaus, den "Grünen Baum".