Landgasthof Grüner Baum
Marco Wanke

Biografie

Küchenchef
Seehotel Niedernberg
Niedernberg
15 Punkte im Gault Millau

Küchenchef
"Havanna Lounge" Cigar Club
Frankfurt

Küchenchef
Restaurant "emma metzler"
Frankfurt
12 Punkte im Gault Millau

Küchenchef
Restaurant "Platea Living Room"
Frankfurt
ein F im Feinschmecker

Küchenchef
Park Plaza Kempinski Hotel
Buenos Aires Argentina

Küchenchef
Neueröffnung
Kempinski Hotel Falkenstein Königsstein / Taunus
Restaurant "Siesmayer"
F im Feinschmecker
eine Sonne im Savoir Vivre
Platz eins in der Kategorie "Hessen Exklusiv"
Bestes Restaurant in Hessen laut "Frankfurt geht aus"

Küchenchef
ArabellaSheraton Grand Hotel,
Restaurant "Premiere", Frankfurt
15 Punkte im Gault Millau

Culinairy Institute of America
St Helena, America

Koch bei Bayer 04 Leverkusen

Champions League 2000 / 2001


Souschef
Steigenberger Hotel, Bad Homburg
Restaurant "Charly's Parkside"
FF im Feinschmecker

Chef de Partie
Sheraton Hotel, Restaurant "Papillon"
Frankfurt
16 Punkte im Gault Millau

Souschef
Steigenberger Flughafen Restaurants,
"Rôtisserie five Continents" in Frankfurt
14 Punkte im Gault Millau

Demi - Chef de Partie
Hotel Bachmair am See,
Gourmet-Restaurant
Rottach-Egern
16 Punkte im Gault Millau

Chef de Partie
Hotel Rosenau,
Bad Nauheim
F im Feinschmecker

Commis de Cuisine
Restaurant "Villa Leonhardi"
Frankfurt
16 Punkte im Gault Millau

Commis de Cuisine
Steigenberger Flughafen Restaurants,
"Rôtisserie five Continents" in Frankfurt
14 Punkte im Gault Millau

Ausbildung
Ausbildung zum Koch
Steigenberger Flughafen Restaurants,
"Rôtisserie five Continents"in Frankfurt
14 Punkte im Gault Millau



 Exklusive Küche gepaart mit traditionellen Gerichten

Spitzenkoch Marco Wanke macht aus Landgasthof „Grüner Baum“ einen echten Geheimtipp

Rosbach, März 2007. Tradition und Tischkultur, Gemütlichkeit und Gourmet: Wer auf der Suche nach der ganz besonderen Note, der liebevollen Kombination aus gutbürgerlicher Küche und exklusiven Zutaten ist, für den lohnt ein Besuch im Landgasthof „Grüner Baum“ von Marco Wanke.

Vor zwei Jahren hat der 43-Jährige, der sich in den Sterneküchen Hessens bereits 15 Gault-Millau-Punkte und zwei Hauben erkochte, das elterliche Restaurant im hessischen Rosbach, 30 km nördlich von Frankfurt, übernommen. Dabei hat er den Kunstgriff gewagt, das traditionell-familiäre Ambiente des Gasthofes mit den Feinheiten der modernen Küche zu verbinden.

Die Küche

„Neue Klassik“ nennt Marco Wanke seine Kreationen, bei denen er klassische Rezepte modifiziert oder mit unerwarteten, häufig regionalen und saisonalen Zutaten kombiniert. Den Gästen scheint das zu gefallen, das Publikum im Grünen Baum ist bunt gemischt. „Ich freue mich sehr, dass mein Konzept aufgegangen ist. Schließlich wollte ich den Gaumen unserer Stammgäste ebenso verwöhnen wie den der Gourmets, die zu mir nach Rosbach kommen“, erklärt der Koch.

Die Speisekarte bietet eine breite Auswahl an Gerichten: Neben einer täglich wechselnden Mittagskarte wird abends „Marco’s Neue Speisekarte“ angeboten. In dieser Rubrik präsentiert der Koch seine eigenen Kreationen. Hier gibt es beispielsweise Wachtelkotelett auf Rotkohl-Walnußsalat mit Amarenakirschen, Hummercremesuppe mit Hummer-Wan tan, oder Garnelen-Zitronengras-Spieß auf Pesto-Risotto und Frühlingslauch. Zudem bietet er jeden Monat auf Vorbestellung eine wechselnde, saisonale Spezialität an, wie Zanderfilet mit Roter Bete, Apfelrisotto & Meerrettichsauce und Steak vom Hirsch mit Walnuß-Amarena Kirschkruste, Selleriepüree & Knöpfle. Daneben gibt es – wie früher – traditionelle Hausmannskost wie Schnitzel oder Rinderroulade.

Das Zusammenspiel von einfachen, frischen Produkten mit exklusiven Zutaten hat es dem Koch schon immer angetan. Sein Ziel ist es, diese Komponenten so zu verbinden, dass sie sich optimal ergänzen.

In der Vorweihnachtszeit ist das Restaurant, über die Grenzen Hessens hinaus, sehr bekannt für seinen Gänsebraten. Der Trationell auf Vorbestellung am Tisch tranchiert wird.

 

Der Werdegang

Dass ihm das bisher auch gelungen ist, belegen diese Auszeichnungen: Als Küchenchef im Seehotel Niedernberg bekam er 15 Punkte, im Frankfurter Restaurant "emma metzler" 12 Punkte im Gault Millau, und als Küchenchef des Restaurant „Siesmayer“ im Kempinski Hotel Falkenstein Königsstein/Taunus, wurde  er mit einem F im Feinschmecker, einer Sonne im Savoir Vivre, dem ersten Patz in der Kategorie "Hessen Exklusiv" und als bestes Restaurant in Hessen laut  "Frankfurt geht aus" ausgezeichnet.  

Im Landgasthof „Grüner Baum“ ist es nun sein Ziel, gemeinsam mit seinem Team jeden einzelnen Gast mit einem besonderen Geschmackserlebnis zu verwöhnen, egal ob dieser nur eine Suppe oder ein ganzes Menü bestellt hat.

Die Historie

Seit etwa fünf Jahren führt der 43-Jährige das Gasthaus im Ortskern von Rosbach, das seit 1898 im Besitz der Familie ist. Damals kaufte ein gewisser Christian August Simon das Gebäude samt Grund, der vorwiegend landwirtschaftlich genutzt wurde. Das eigentliche Gasthaus wurde erst ab 1950 aufgebaut und entwickelte sich bald zum traditionellen, angesehenen Treffpunkt. Mit dem Anbau des Saales wurde es ab 1955 sogar als Kino genutzt.

Darüber hinaus hat es im Landgasthof früher selbst gekelterten Apfelwein gegeben. Bis in die 60er Jahre hinein wurden mit den eigenen Apfelbäumen jährlich 120.000 Liter Apfelwein und Apfelsaft produziert. Übrigens gilt eine Gans aus dem „Grünen Baum“, die am Tisch tranchiert wird, seit Jahrzehnten und auch heute noch als ganz besonderer Geheimtipp unter Kennern.

Die Kochschule

Und es gibt noch ein Projekt, das dafür sorgt, dass dem 43-Jährigen nicht langweilig wird: seine Kochschule „SiemensLife Kochschule“. Der Restaurantbesitzer hat dafür die hofeigene Scheune umgebaut, mit hochwertigen Profi-Geräten ausgestattet und bringt nun mit großer Freude interessierten Gourmets das bei, was er am besten kann und am liebsten tut – das Kochen.

Egal  ob als Firmen-Event oder für Privatpersonen, in Marco Wankes Kochschule lernen die Teilnehmer eine Vorspeise, ein Hauptgericht und ein Dessert zu kochen, anschließend wird gemeinsam gegessen und natürlich gibt´s Rezepte und Schürzen als kleines Andenken für zu Hause. Jeder Kurs hat sein spezielles Thema. So lernt man etwa vor Ostern, wie man das perfekte Osterlamm zubereitet, ein Kurs befasst sich ganz romantisch mit „Gerichte für zwei“, oder auch dem „Sommer-Menü in 4 Akten“. Die Preise liegen zwischen 80 und 90 Euro pro Person.

Ausblick

Auch mit seinem neuen Projekt möchte der Koch den Spagat zwischen Tradition und Moderne meistern: Marco Wanke plant, im Fachwerkhaus des Landgasthofes ein kleines, feines Gourmet-Restaurant zu eröffnen. In Anlehnung an Christian August Simon, der den Hof vor über 100 Jahren gekauft hat, wird es „Simon“ heißen.

Das „Simon“ soll Platz für 16 Gäste bieten, die er mit exklusiven fünf- bis sieben-Gänge-Menus verwöhnen will. Dabei lässt Marko Wanke seiner kreativen Lust, Neues auszuprobieren, freien Lauf. Gleichzeitig will er den veränderten Anforderungen der Gäste nach einer leichten, gesunden aber dennoch anspruchsvollen Küche gerecht werden. Das Ergebnis soll Haute Cuisine mit mediterranen Speisen sein: Eine exklusive Küche, bei der er das Augenmerk auf die Vielfalt von Edelfischen lenken will. In Kürze wird Marco Wanke die ersten Gäste in seinem Gourmet-Restaurant begrüßen.

Bis dahin wird ihm aber die Arbeit nicht ausgehen: Im Grünen Baum begeistert seine „Neue Klassik“ die Gäste und sorgt für volle Tische. Sein Sonntags-Brunch – ursprünglich als einmalige Aktion gedacht – ist bei den Familien so beliebt, dass er nun regelmäßig stattfindet und im Sommer ist der Biergarten mit seinen 75 Plätzen bei schönem Wetter immer voll besetzt.

Ohne Frage, Marco Wankes Konzept aus Können, Leidenschaft und Engagement, gepaart mit Innovation, Ideen und Kreativität begeistert die Gäste. Doch woher nimmt der 43-jährige die Inspiration für all seine Projekte und Kreationen? „Ich liebe es, mich auf Märkten von den saisonalen Gewürzen und Zutaten anregen zu lassen. Das kann der Gemüsemarkt um die Ecke sein oder das Fischparadies in Frankfurt, also der dortige Fischmarkt. Ich sehe all die frischen Produkte und schon habe ich ihren Geschmack auf der Zunge.“ 

Seine Freizeit verbringt er übrigens am liebsten mit seinem sechsjährigen Sohn oder auf dem Fußballplatz – gerne auch beides zusammen. Denn der Koch ist Mitglied des Vereins „Deutsche Fußballmannschaft der Spitzenköche und Restaurateure e.V.“. Neben Freundschaftsspielen sorgen die Mitglieder für das leibliche Wohl der Gäste und Sponsoren, der Erlös wird gespendet.

Vor zwei Jahren hat sich Marco Wanke mit seinem eigenen Konzept selbständig gemacht – eine Entscheidung, die der Koch noch keinen Tag bereut hat. „Natürlich freue ich mich über Gault-Millau-Punkte für den Grünen Baum – auch als Anerkennung für mein Team – denn das wäre natürlich die berühmte Sahnehaube. Aber, ganz ehrlich: Die Komplimente der Gäste und das gut besuchte Restaurant sind Belohnung genug.“